In diesem Tutorial möchte ich Ihnen in groben Zügen erklären wie ich das Bild Erinnerungen an ein langes Arbeitsleben erstellt habe.

 

Übrigens: zum Vergrößern der Fotos einfach das Bild anklicken; dies Bild wird dann größer angezeigt.

 

Ich wollte eine Verbindung zu Erinnerungen die ein jeder Bergmann erlebt hat schaffen, so sollte das Bild einzelne Elemente aus dem Berufsleben beinhalten, aber auch Gefühle sollten beim Betrachter geweckt werden.

Als erstes habe ich mir vier Fotos ausgesucht die für mich typische Motive aus meinem vergangenen Arbeitsleben beinhalten.

Diese habe ich dann in einer Datei auf vier Ebenen abgelegt und sie groß in Position gebracht.

Das einfügen der einzelenen Fotos sowie das in Position bringen geht am einfachsten mit dem Verschiebewerkzeug.

Vor jeder Ebene befindet sich ein "Auge" das stellt die Sichtbarkeit der Ebene dar.

Durch einfaches anklicken des Auges wird diese Ebene von der Bearbeitung abgeschaltet.

Wichtig ist das immer die Ebene die bearbeitet werden soll auch grau hinterlegt (Aktiv) ist, zu erkennen unten rechts im Bild.

Jetzt bearbeite ich die zweite Ebene mit dem Förderturm, als erstes wird mit dem Radiergummi und einer weichen großen Pinzelspitze alles das wegradiert was ich nicht mehr sichtbar haben möchte.

In der weiteren Bearbeitung vergrößere ich das Bild und wähle dann kleiner Pinzelspitzen aus womit ich dann die feinheiten freistelle.

Hier kommt es darauf an sauber zu Arbeiten - der Erfolg wird hier in diesem Arbeitsschritt für jedes Foto festgelegt. Arbeiten Sie Sauber es wird sich lohnen.

So die Freistellung für diese Ebene ist nun erfolgt, jetzt kommt es darauf an wie man die Übergänge gestallten möchte - da ich ein Bild der erinnerungen gestalten wollte sollten für mich die Übergänge fließend / durchscheinend sein.

Das heist jetzt wird die Deckkraft der Pinzelstärke verändert - hier lohnt es sich verschiedene stärken der Deckkraft auszuprobieren, da man die Möglichkeit hat über "Bearbeiten - Schritt zurück" kann man dies getrost probieren.

Jetzt habe ich die Kanten so bearbeitet wie ich es wollte, (Sie haben in diesem Schritt die Möglichkeit ganz nach Ihrem Gefühl zu Arbeiten), zum Schluß für diese Ebene senke ich dann noch die gesamte Deckkraft (60%) somit wirkt der gesamte Förderturm etwas Durchsichtig und die bearbeiteten Kanten des Bildes verschmelzen noch mehr.

Jetzt schalte ich (über anklicken des Auges) die dritte Ebene (Hobel) dazu.

Über das Tranzformieren bestimme ich jetzt die Größe und nochmals die genaue Position der Ebene.

Auch hier wird mit unterschiedlichen stärken der Deckkraft des gewählten Pinzels die Kanten so bearbeitet das sich ein einbetten in das gesamte Bild ergibt.

Fangen sie mit wenig Deckkraft an (10% bis 20%) und bearbeiten Sie lieber mehrfach die gleiche Stelle. Anschließend wie beim Förderturm die gesamte Deckkraft einstellen - Durchscheineffekt.

Sich jetzt störende Elemente der unteren Ebene lassen sich ganz leicht beseitigen in dergesamt Sicht und der Aktiv schaltung der ebenen in der gearbeitet werden soll.

Hier ist Ihre Kerativität gefragt.

Nun da mir jetzt die ersten drei Ebenen gut erscheinen schreiten ich zur bearbeitung der letzten Ebene, den Gesichtern der Bergmänner.

Natürlich sollte man schon in der Auswahl der Fotos darauf achten das diese sich auch vom Licht / Hintergrund und Thematik gut verarbeiten lassen.

 

Auch hier wiederholen sich die Arbeitsgänge - Größe anpassen - Position - Kantendeckkraft und Gesamtdeckkraft.

Nun kann es sein das noch einzelne kleine Fehler und korekturen durchgeführt werden müssen - wie zum beispiel die Helligkeit der Kopflampen die ich mit dem Nachbelichter werkzeug und einer der Lampen angepassten Pinzelgöße reduziere.

 

Jetzt kann ich noch eine Bildergröße nach wunsch bestimmen und ein passendes Passepartout erstellen.

Ich hoffe das Sie viel Spaß beim nachmachen haben werden, sollten Sie Fragen haben zögern sie nicht und treten Sie mit mir in Kontakt.

 

Nun haben Sie die Möglichkeit einen Kommentar zu schreiben - was Ihnen gefallen oder auch nicht gefallen hat.

Ich bedanke mich für Ihren Eintrag

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Josef Goertz (Freitag, 12 Februar 2010 19:25)

    Hallo Hermann,
    Deine Erklärung war für mich sehr schlüssig.
    Ich glaube jetzt werde ich mich mal an die Bildbearbeitung trauen.

    Allzeit gutes Licht!

    Josef Goertz

  • #2

    Hermann Kirsch (Samstag, 13 Februar 2010 12:39)

    Hallo Josef,
    danke Dir für den Kommentar - finde es gut wenn ich jemanden damit ansprechen konnte.
    Solltest Du spezielle Fragen habe dann schreibe mir, werde diese so gut ich kann beantworten.

    VG Hermann